Zum Hauptinhalt springen

Siebenkämpferin Sprunger verpasst Olympia-Limite

Die Siebenkämpferin Ellen Sprunger erfüllt die Limite (5920) für die EM in Helsinki (27. Juni bis 1. Juli) klar.

Beim Mehrkampf-Meeting in Landquart erreichte sie 6124 Punkte. Zur A-Limite für die Olympischen Spiele fehlten ihr bloss 26 Zähler. Sprunger verbesserte ihre Bestmarke um 280 Punkte und übertraf erstmals die "magische" 6000-Punkte-Marke. In der ewigen Schweizer Siebenkampf-Bestenliste rückt sie hinter Corinne Schneider di Tizio (6265/1985) auf Rang 2 vor.

Einen Dämpfer erlitt die Stabrekordhalterin Nicole Büchler: Bei den "Great CityGames" in Manchesters Innenstadt kämpfte die bereits für die EM und die Olympischen Spiele qualifizierte Bernerin mit der Kälte und musste sich mit 4,26 m zufrieden geben.

Am Samstag hatte Büchlers Klub- und Disziplinenkollegin Anna Katharina Schmid in Landau (De) 4,40 m übersprungen. Die U23-Rekordhalterin (4,45 m) bestätigte damit die EM-Limite von 4,35 m. Die Olympianorm beträgt 4,50 m.

Die Tessiner Hochspringerinnen Beatrice Lundmark und Giovanna Demo (beide GA Bellinzona) meisterten an den italienischen Vereinsmeisterschaften 1,85 m beziehungsweise 1,83 m. Die Latte für die Kontinentaltitelkämpfe liegt bei 1,90 m.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch