Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Eishockey-Frauen verlieren die Hauptprobe

Den Schweizer Eishockey-Frauen missglückt die Hauptprobe für das Olympia-Turnier. Zwei Tage vor dem Startspiel gegen Kanada verliert das Team von René Kammerer gegen Schweden mit 1:5.

Den einzigen Treffer für die Schweiz zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielte die Nordamerika-Legionärin Phoebe Staenz. Unentschieden stand es auch, als die nominelle Nummer-1-Torhüterin Florence Schelling ungefähr nach Spielhälfte ihren Posten verliess und ihrem "Backup" Sophie Anthamatten Platz machte.

Die Partie in der Trainingshalle hatte nur inoffiziellen Charakter. Die Zeit wurde nicht gestoppt, dafür dauerten die Drittel je 25 Minuten. Ein anschliessend ans Spiel durchgeführtes Penaltyschiessen entschieden die Schweizerinnen mit 2:0 und Treffern von Lara Stalder und Staenz für sich. Schweden (Weltnummer 6) gilt als einer der möglichen Gegner der Schweiz (4) für den Viertelfinal.

Das Startspiel in der Gruppe A gegen Kanada, den Olympiasieger von 2010, absolvieren die Schweizerinnen am Samstag.

Frauen. Test-Länderspiel: Schweiz - Schweden 1:5 (1:1, 0:2, 0:2). Tor für die Schweiz: Staenz. - Penaltyschiessen: 2:0 (). - Bemerkung: Kein offizielles Länderspiel; gespielt wurde 3mal 25 Minuten (ohne Zeitmessung).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch