Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Curlerinnen wieder auf der richtigen Spur

Nach den beiden Niederlagen vom Montag finden die Schweizer Curlerinnen um Silvana Tirinzoni an der Frauen-WM in Riga den Tritt wieder. Die besiegen die zuvor punktgleichen Amerikanerinnen 7:6.

Der vierte Wettkampftag in Lettlands Hauptstadt kann für die Schweizer Meisterinnen vom CC Aarau für den ganzen Turnierverlauf vorentscheidend sein. Mit zwei Siegen würden sie sich auf einen guten Kurs Richtung Playoffs zurückbringen, mit zwei Niederlagen wären sie fast chancenlos.

Die erste der beiden Hürden haben Sandra Gantenbein, Esther Neuenschwander, Marlene Albrecht und Silvana Tirinzoni gemeistert. Mit einem gestohlenen Zweierhaus im 9. End zum Stand von 7:4 glückte ihnen die Vorentscheidung; die Amerikanerinnen konnten lediglich noch zum 6:7 verkürzen.

Im US-Team haben sich die Erika Brown und Debbie McCormick, die beide als Skips eigener Formationen langjährige Rivalinnen waren, zusammengetan. McCormick, die Weltmeisterin von 2003, ist nun Browns Vizeskip und spielt auf der dritten Position. Das Team ist dadurch erheblich stärker geworden.

Heute Nachmittag treffen die Schweizerinnen auf Schottland (Skip Eve Muirhead), einen der ersten Titelanwärter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch