Zum Hauptinhalt springen

Schurter führt grossartiges Schweizer Team an

Nino Schurter feierte in Commezzadura im Val di Sole (It) seinen zweiten Weltcupsieg.

Der Bündner bezwang in einem dramatischen Finish Olympiasieger Julien Absalon aus Frankreich. Auf den Plätzen 3 bis 5 reihten sich derweil weitere Schweizer ein.

An der Spitze lieferten sich Schurter und Absalon wie bereits bei den Weltcup-Rennen in Dalby Forest (Gb) und Offenburg (De) einen Zweikampf um den Sieg. Der französische Olympiasieger attackierte mehrfach, doch Schurter liess sich nicht abhängen und vermochte sich auf den letzten 250 Metern gegenüber Absalon zum zweiten Mal in dieser Saison durchzusetzen.

Die letzte Runde hatte das Duo noch zusammen mit Florian Vogel, einem weiteren Schweizer, in Angriff genommen. Doch Vogel, der vor Wochenfrist in Champéry seinen zweiten Weltcupsieg errungen hatte, musste schliesslich abreissen lassen und wurde Dritter. Die hervorragende Schweizer Mannschaftsleistung im Val di Sole komplettierten Mathias Flücker (4.) und Ralph Näf (5.).

Vor dem letzten Weltcup-Rennen in Windham im US-Bundesstaat New York am 28. August übernahm Schurter mit seinem zweiten Saisonsieg die Führung in der Weltcup-Wertung. Der Bündner führt nun mit 26 Punkten Vorsprung auf Absalon.

Der Sieg im Frauen-Rennen ging an Maja Wloszczowska (Pol). Esther Süss wurde als beste Schweizerin Sechste.

Wie Schurter feierte auch Roger Rinderknecht seinen zweiten Weltcupsieg. Der Winterthurer liess im Four-Cross-Final die beiden Tschechen Tomas Slavik und Michal Prokop hinter sich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch