Zum Hauptinhalt springen

Scharapowa fühlt sich wieder gut - und siegt

Maria Scharapowa fühlt sich erstmals seit ihrem Comeback so richtig gut in Form - und demütigt prompt die Weltnummer 10.

Die Russin Maria Scharapowa hat im 17. Spiel seit ihrer Rückkehr auf den Court alte Klasse bewiesen. Die frühere Weltnummer 1 schlug beim WTA-Turnier in Stanford in der zweiten Runde ihre Landsfrau Nadja Petrowa nach nur einer Stunde 6:1, 6:2. Im Viertelfinal trifft die Tennis-Beauty entweder auf Venus Williams oder die Russin Alla Kudriawzewa.

Noch im Auftaktsspiel gegen die Japanerin Ai Sugiyama musste sich Scharapowa durch drei Sätze kämpfen. Gegen Petrowa zeigte sie nun wohl die beste Partie seit ihrer Schulterverletzung. "Ich konnte während dem ganzen Match agressiv spielen und hatte kaum einen Durchhänger", sagte Scharapowa, die im WTA-Ranking auf Platz 62 abgerutscht ist. "So ein gutes Resultat hatte ich gegen Petrowa noch nie." Für die 22-Jährige war es der siebte Sieg im achten Aufeinandertreffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch