Zum Hauptinhalt springen

Schachtjor Donezk fordert Chelsea und Juve

Die Champions-League-Gruppe E wird von Schachtjor Donezk aufgemischt: Gewinnen die Ukrainer heute bei Chelsea, müssen sich entweder die Londoner oder Juventus am Ende der Gruppenphase verabschieden.

Für Chelsea wäre das ein historisches Debakel. Noch nie ist der Titelverteidiger bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Entsprechend angespannt ist die Truppe vor dem Duell mit dem ukrainischen Meister. "Für uns ist das das wichtigste Spiel seit dem Final gegen Bayern München", sagte Chelsea-Trainer Roberto Di Matteo. Nicht gerade optimistisch stimmt ihn die Formkurve aus der Meisterschaft, wo zuletzt durch ein eine Niederlage gegen Manchester United (2:3) und ein Unentscheiden gegen Swansea (1:1) die Tabellenführung verloren ging.

In Italien steht Gruppenkonkurrent Juventus Turin weiterhin an der Spitze. Obschon die "alte Dame" am Samstag im Heimspiel gegen Inter Mailand zum ersten Mal seit 49 Serie-A-Spielen wieder eine Niederlage (1:3) hinnehmen musste. In der Champions League aber tritt die Mannschaft mit dem Schweizer Stephan Lichtsteiner bisher an Ort und steht darum vor einer wichtigen, aber auch machbaren Aufgabe: In Turin gastiert der dänische Meister Nordsjaelland, gegen den nach neun Unentschieden in Serie auf der europäischen Bühne ein Sieg Pflicht ist.

In der Gruppe F präsentiert sich die Situation ebenfalls spannend: Drei Mannschaften mit sechs Punkten machen sich berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation für die K.o.-Phase. Die vermeintlich einfachste Aufgabe hat am Mittwoch Bayern München, welches das noch punktelose Lille empfängt. Nachdem sich die Bayern im Hinspiel gegen den Achten der Ligue 1 ein mühevolles 1:0 erspielten, spricht nun die frappante Heimstärke für sie: Von den letzten 16 Champions-League-Spielen in der heimischen Arena gewannen sie 14, bei nur einer Niederlage. Im März 2011 schieden sie nach einem 2:3 gegen Inter Mailand in den Achtelfinals aus.

Aus der Bundesliga nehmen die Münchner viel Selbstvertrauen in die Königsklasse. Am Wochenende unterstrichen sie mit einem diskussionslosen 3:0 beim aufstrebenden Hamburger SV eindrücklich ihre Spitzenposition. Gegen Lille wird zudem Antreiber Arjen Robben in die Startformation zurückkehren, weshalb Xherdan Shaqiri, der gegen Hamburg wie der Holländer 90 Minuten auf der Bank sass, höchstens zu einem Teileinsatz kommen wird. Im zweiten Spiel der Gruppe trifft das topklassierte Valencia im heimischen Mestalla auf den Gruppenzweiten BATE Borissow.

Gelassen angehen lassen können den Abend Manchester United und der FC Barcelona, die beide in ihren Gruppen mit dem Punktemaximum dastehen. Sie beide können sich mit einem Unentschieden aus den Auswärtsspielen gegen Celtic Glasgow (Barcelona) respektive Sporting Braga (Manchester) das vorzeitige Weiterkommen sicherstellen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch