Zum Hauptinhalt springen

Röthlin in Portsmouth vom Winde verweht

Viktor Röthlin wird beim 10-Meilen-Rennen in Portsmouth vom Winde verweht. Der Marathon-Europameister belegt mit 52:47 Minuten den 13. Platz.

Wegen der schlechten Bedingungen ist die Zeit im Hinblick auf den Marathon in Fukuoka am 1. Dezember nicht aussagekräftig. Zum Vergleich: Vor drei Jahren hatte der 39-jährige Obwaldner in 48:43 Minuten als Neunter die Ziellinie überquert. Sieger in 48:03 wurde der Kenianer Emmanuel Bett.

Der Pole Maciek Miereczko (2:29:01) und die Britin Emma Pooley vom TV Unterstrass Zürich (2:44:28) sicherten sich den Sieg beim Marathon in Lausanne.

Am Swiss City Marathon Lucerne sorgte Martina Strähl bei ihrem Marathon-Debüt für die herausragende Leistung. Bei Dauerregen, aber angenehmer Temperatur erreichte die 26-jährige Solothurnerin aus Oekingen das Ziel nach 2:39:14 Stunden. Damit unterbot sie die Limite für die Leichtathletik-Europameisterschaften des nächsten Sommers in Zürich deutlich (2:44:00).

Die Bernerin Maja Neuenschwander durchbrach beim Marathon in Frankfurt eine Schallmauer. In 2:29:42 blieb sie erstmals unter zweieinhalb Stunden und steigerte ihre Bestzeit um rund eine Minute. Siegerin in 2:22:34 wurde die Kenianerin Caroline Kilel. Bei den Männern siegte Kilels Landsmann Vincent Kipruto (2:06:15).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch