Zum Hauptinhalt springen

Reto Ziegler wieder bei Fenerbahce Istanbul

Reto Ziegler verlässt Moskau nach nur fünf Monaten und kehrt in die Türkei zurück. Der Schweizer Verteidiger wechselt leihweise bis zum Saisonende von Lokomotive Moskau zu Fenerbahce Istanbul.

Ziegler wäre im Sommer eigentlich gerne in Istanbul geblieben. Bei Fenerbahce war er Stammspieler - und erfolgreich. Erst im letzten Saisonspiel verlor man den Meistertitel an den Stadtrivalen Galatasaray Istanbul. Dafür tröstete sich Fenerbahce mit dem Gewinn des Cup.

Doch bei Fenerbahce konnte Ziegler nicht bleiben, weil die Türken die von Zieglers Besitzer Juventus Turin geforderte Ablösesumme nicht zahlen konnte (wollte?). Weil die Turiner, mit denen Ziegler die gesamte Saisonvorbereitung bestritt, nicht mit dem Schweizer planten, ging Anfang September der leihweise Transfer zu Lokomotive Moskau über die Bühne.

In Russland tat sich Ziegler schwer. Er kam nur in sechs Spielen zum Einsatz und hatte zudem mit Rückenproblemen zu kämpfen. Jetzt "darf" er zu Fenerbahce zurückkehren, wo noch immer Aykut Kocaman Trainer ist. Die Perspektiven im Kampf um den Titel sind jedoch nicht rosig. Fenerbahce hat als Dritter fünf Punkte Rückstand auf Meister Galatasaray. Und dieser hat in dieser Transferperiode nochmals aufgerüstet und sich mit Wesley Sneijder und Didier Drogba verstärkt. Zieglers Engagement in Istanbul dauert vorerst bis Ende Saison. Dann könnte das Tauziehen wieder einsetzen. Denn Zieglers Vertrag bei Juventus läuft noch bis 2015.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch