Zum Hauptinhalt springen

Küng verpasst den Auftaktsieg klar

Stefan Küng fährt an der Tour de Suisse nicht ins gelbe Leadertrikot. Der Thurgauer erleidet sogar eine Schlappe.

Samstag, 22. Juni 2019Egan Bernal krönt sich zum Sieger der 83. Tour de Suisse. Der Kolumbianer gewinnt die Schweizer Landesrundfahrt vor dem Australier Rohan Dennis und dem Österreicher Patrick Konrad.
Samstag, 22. Juni 2019Egan Bernal krönt sich zum Sieger der 83. Tour de Suisse. Der Kolumbianer gewinnt die Schweizer Landesrundfahrt vor dem Australier Rohan Dennis und dem Österreicher Patrick Konrad.
EPA/Urs Flüeler
Dennis, hinter Gesamtleader Bernal, greift kurz vor der Furka-Passhöhe an. Bernal lässt ihn aber nicht davonziehen.
Dennis, hinter Gesamtleader Bernal, greift kurz vor der Furka-Passhöhe an. Bernal lässt ihn aber nicht davonziehen.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Küng wird bei der Zieleinfahrt von den Schweizer Fans zugejubelt.
Küng wird bei der Zieleinfahrt von den Schweizer Fans zugejubelt.
Urs Flüeler, Keystone
1 / 21

Es war alles angerichtet in Langnau im Emmental und Stefan Küng für die Aufgabe bereit. Dennoch kommt es zum Auftakt der 83. Tour de Suisse nicht zum grossen Schweizer Fest.

Stefan Küng wurde im Zeitfahren über 9,5 Kilometer nur Neunter. Auf den Tageschnellsten, den australischen Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis verlor der 25-jährige Thurgauer neun Sekunden. Bei der ersten Zwischenzeit nach knapp fünf Kilometern lag Küng an der Spitze und rund viereinhalb Sekunden vor Dennis. «Ich bin so gestartet wie ich musste. Auf der zweiten Hälfte ging ich ein», resümierte Küng. Natürlich habe er sich mehr erhofft und das heutige Ziel klar verpasst, so der 25-Jährige weiter.

Die Waffe war nur das Rad

Küng, der die Strecke um 15.16 Uhr und direkt hinter Rohan in Angriff nahm, postete rund eine Stunde vor dem Start auf Instagram eine Videostory seines Zeitfahrrades. «Die Waffe ist bereit», schrieb er dazu. «Die Beine waren es aber nicht», war seine Schlussfolgerung.

Hinter Dennis komplettieren der Pole Maciej Bodnar und sein Landsmann Michael Matthews das Podest. Bodnar verlor nur 14 Hundertstelssekunden auf Dennis, Matthews knapp zwei Sekunden. Der britische Tour-de-France-Gewinner Geraint Thomas fuhr mit 17 Sekunden Rückstand auf Platz 13, direkt hinter dem zweitbesten Schweizer Tom Bohli. Bester Fahrer des Swiss-Cycling-Teams war Claudio Imhof als 20.

Am Sonntag geht es im Emmental mit der zweiten Etappe weiter. Die Strecke ist ein Rundkurs um Langnau, der dreimal bewältigt werden muss. Total sind 160 Kilometer zurückzulegen.

83. Tour de Suisse. 1. Etappe, Einzelzeitfahren in Langnau i.E. (9,5 km): 1. Dennis (AUS) 10:50,24 (52,615 km/h). 2. Bodnar (POL), gleiche Zeit 3. Matthews (AUS) 0:01 zurück. 4. Kragh Andersen (DEN) 0:02. 5. Asgreen (DEN), gleiche Zeit. 6. Craddock (USA) 0:05. 7. Sagan (SCVK) 0:07. 8. Bevin (NZL) 0:08. 9. Küng 0:09. 10. Scully (NZL) 0:11. – 12. Bohli 0:15. 13. Thomas (GBR) 0:17. 20. Imhof 0:19. 26. Bernal (COL) 0:23. 36. Friesecke 0:28. 40. Morabito 0:31. 53. Van Avermaet (BEL) 0:37. 54. Costa (POR), gleiche Zeit. 56. Hollenstein 0:38. 58. Spilak (SLO), gleiche Zeit. 60. Frank 0:39. 61. Schär 0:40. 67. Hirschi 0:41. 90. Albasini 0:54. 91. Mäder, gleiche Zeit. 94. Thalmann 0:56. 104.Schelling 1:00. 105.Lienhard, gleiche Zeit. 114. Frankiny 1:04. 116. Pellaud 1:05. 147. Badilatti 1:46. – 147 gestartet, 147 klassiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch