Zum Hauptinhalt springen

Tour de France: Froomes dritter Triumph ist perfekt

Es war eine entspannte Fahrt für Chris Froome. In Paris fährt der Brite im Gelben Trikot als Gesamtsieger ein. Es ist bereits sein dritter Tour-de-France-Sieg.

Im Maillot jaune zum Sieg: Chris Froome bei der Zieleinfahrt in Paris. (24. Juli 2016)
Im Maillot jaune zum Sieg: Chris Froome bei der Zieleinfahrt in Paris. (24. Juli 2016)
Chris Graythen/Getty Images, Keystone

Chris Froome gewann die 103. Ausgabe des wichtigsten und grössten Radrennens der Welt mit einem Vorsprung von 4:05 Minuten auf den Franzosen Romain Bardet und 4:21 Minuten auf den Kolumbianer Nairo Quintana, der die Tour de France 2013 und 2015 bei den ersten beiden Gesamtsiegen von Froome jeweils als Zweiter beendet hatte.

Als bester Schweizer klassierte sich Sébastien Reichenbach im 14. Gesamtrang. Der 27-jährige Walliser erreichte bei seiner zweiten Tour-Teilnahme gleich die Top 15. In den letzten 17 Jahren war dies nur einem Schweizer gelungen. Der Luzerner Mathias Frank, der heuer wegen einer Erkrankung in der zweiten Tour-Woche Forfait geben musste, wurde im Vorjahr hervorragender Achter.

Greipel gewinnt Massensprint

Die prestigeträchtige 21. Etappe auf den Champs-Elysées sicherte sich im erwarteten Massensprint wie im Vorjahr André Greipel. Der Deutsche, der seinen ersten Etappensieg in diesem Jahr und seinen elften insgesamt feierte, setzte sich vor dem Slowaken Peter Sagan und dem Norweger Alexander Kristoff durch. Strassen-Weltmeister Sagan gewann zum fünften Mal in Folge das Grüne Trikots des Punktesiegers.

Während vorne die Sprinter um den Tagessieg kämpften, liess sich Froome nach insgesamt 3535 km feiern und rollte gemeinsam mit seinen Teamkollegen vom Team Sky über die Ziellinie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch