Zum Hauptinhalt springen

Eine Schlamperei wird neu aufgerollt

Wie die Polizei in nur zwei Monaten zum Schluss kam, Marco Pantani habe sich selber umgebracht.

Der Tod der Radsportlegende wird zum Krimi von Rimini: Marco Pantani starb 2004 an einer Überdosis Kokain. Foto: Keystone
Der Tod der Radsportlegende wird zum Krimi von Rimini: Marco Pantani starb 2004 an einer Überdosis Kokain. Foto: Keystone

Es war ein klarer Fall. Am 14. Februar 2004 abends um 20.30 Uhr wurde die italienische Radsportlegende Marco Pantani im Zimmer D5 der Residence Le Rose in Rimini tot aufgefunden. Der Hotelportier war beunruhigt, weil sich der prominente Gast seit dem späteren Morgen weder gezeigt noch gemeldet hatte. Nach eigenen Angaben brauchte er viel Gewalt, um die Türe aufzubrechen – ein Kleiderschrank, so sagte er, hätte den Zugang versperrt. Den Toten fand er auf der Galerie. Er lag auf der Seite zwischen Bett und Estrade in einer Blutlache. Im Zimmer stand kaum mehr ein Möbelstück an seinem Ort.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.