Zum Hauptinhalt springen

Die Spur führt nach Madonna und zur Wettmafia

Neue Beweise stützen die These, dass Marco Pantani sich nicht mit Kokain selbst umbrachte, sondern ­getötet wurde. Doch durch wen und warum?

Marco Pantani fühlte sich als Aussätziger und Verfolgter.
Marco Pantani fühlte sich als Aussätziger und Verfolgter.
Keystone

Der Besuch der «Vampire», wie die Blutkontrolleure des Weltverbandes UCI im Jargon genannt werden, sollte überraschend sein, doch überraschend ist einzig, wie spät sie an diesem 5. Juni 1999, dem zweitletzten Tag des Giro d’Italia, ins Hotel Touring von ­Madonna di Campiglio kommen. Erst gegen halb acht bitten sie Marco Pantani zur Kontrolle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.