ABO+

«Die Tour wird eine Euphorie auslösen»

Die Tour de Suisse macht heute und morgen halt in der Region Basel. Der ehemalige Baselbieter Radprofi Hubert Schwab erhofft sich dabei, dass wieder mehr Jugendliche vom Fahrradvirus angesteckt werden.

Schnell unterwegs in Fribourg: Hubert Schwab beim Prolog der Tour de Romandie 2007, als er auf den achten Platz fuhr.

Schnell unterwegs in Fribourg: Hubert Schwab beim Prolog der Tour de Romandie 2007, als er auf den achten Platz fuhr.

(Bild: Keystone Salvatore Di Nolfi)

Hubert Schwab, Sie wurden vor 13 Jahren Profi und traten 2010 zurück. Wie hat sich seither der Radsport verändert?
Er hat sich enorm weiterentwickelt, gerade beim Material. Heute sind Scheibenbremsen und die elektronische Schaltung nicht mehr wegzudenken. Ausserdem wärmen sich die Athleten vor den Etappen auf und fahren danach aus. Das gab es bei uns damals nicht. Und auch das Thema Sicherheit ist heute viel wichtiger. Als ich damals bei Quick-Step Profi wurde und zum ersten Mal im Trainingslager dabei war, war ich der Einzige, der mit Helm fuhr. Heute wäre das undenkbar.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt