Zum Hauptinhalt springen

Podestplatz für den abtretenden Roland Haldi

Der Berner Oberländer Roland Haldi wird im Snowboard-Parallel-Riesenslalom von Chiesa in Valmalenco Dritter.

Eine Woche vor der Dernière in Arosa nach sieben Jahren als Profi fuhr Haldi zum neunten Mal in seiner Laufbahn und zum zweiten Mal in dieser Saison (ebenfalls Dritter im Parallelslalom von Limone Piemonte/It) auf ein Weltcup-Podest. Der 32-jährige Schönrieder musste sich in seinem Halbfinal vom späteren Sieger Sylvain Dufour (Fr) bezwingen lassen, im Kampf um Rang 3 behielt er dann gegen den Einheimischen Meinhard Erlacher das bessere Ende für sich. In den Achtelfinals hatte Haldi seinen Landsmann Simon Schoch, den Olympia-Silbermedaillengewinner von Turin, aus dem Rennen geworfen.

Bei den Frauen klassierte sich Fränzi Mägert-Kohli als beste Schweizerin auf dem 7. Platz. Die Bernerin scheiterte in den Viertelfinals an der Kanadierin Caroline Calve, nachdem sie in der ersten K.o.-Runde Teamkollegin Julie Zogg eliminiert hatte. Mägert-Kohli hat nun keine Chance mehr, um den Disziplinen-Weltcup zu ihren Gunsten zu entscheiden. Weil sich Jekaterina Tudegeschewa in Chiesa in Valmalenco den Tagessieg sicherte, ist die Russin in der Gesamtwertung nicht mehr zu überholen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch