Zum Hauptinhalt springen

Olympiasieger und Tour-de-France-Sieger im Spital

Der britische Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins wurde während des Trainings in Nordengland von einem Auto angefahren und musste ins Spital. Er soll aber nicht schwer verletzt sein.

Für Entwarnung sorgte das Team Sky, dem Wiggins angehört. Bradley Wiggins befinde sich zur Beobachtung zwar weiterhin in Spitalpflege, aber nicht in Lebensgefahr. Wiggins werde sich voraussichtlich schnell und vollständig erholen. Gemäss britischen Medien brach sich Wiggins, der Goldmedaillengewinner im Zeitfahren an den Sommerspielen von London, ein paar Rippen und zog sich Schürf- und Schnittwunden zu. Das Auto, das ihn anfuhr, sei von einer Tankstelle zurück auf die Strasse eingebogen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch