Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Curler müssen warten

Ob die Schweizer Curler direkt in den Halbfinal einziehen, steht nach ihrem letzten Vorrunden-Spiel noch nicht fest. Selbst ein Out ist theroetisch möglich.

Die Schweizer Curler mit Skip Peter de Cruz.
Die Schweizer Curler mit Skip Peter de Cruz.
Keystone

Die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz machen es mit dem Einzug in die Olympia-Halbfinals weiter spannend. Sie verloren ihre letzten zwei Round-Robin-Partien gegen Südkorea (7:8) und die USA (4:8).

Wie es weitergeht, werden Valentin Tanner, Skip Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz vom CC Genf erst am Mittwochvormittag Schweizer Zeit wissen, wenn alle Teams die Vorrunde beendet haben werden.

Viele Konstellationen möglich

Direkt ausscheiden werden die Schweizer mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht. Entweder werden sie in ein Entscheidungsspiel verwiesen, für das der Gegner noch offen ist, oder sie erreichen die Halbfinals mit ihrer Bilanz von 5:4 Siegen doch noch auf dem direkten Weg. Alles hängt vom Ausgang der letzten Spiele ab. Zahlreiche Konstellationen sind möglich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch