Zum Hauptinhalt springen

Hiller tritt aus Nationalteam zurück

Der Bieler Eishockey-Goalie will nicht mehr für die Schweizer Nationalmannschaft spielen. Er hätte sich ein besseres Ende gewünscht.

Der letzte Auftritt: Jonas Hiller verabschiedet sich aus der Nationalmannschaft. (Video: SRF/Tamedia)

Nach dem bitteren Ausscheiden gegen Deutschland im olympischen Achtelfinal hat Jonas Hiller bekannt gegeben, dass er nicht mehr für die Schweiz antreten werde. «Ich bin in dieser Saison zur Einsicht gekommen, dass ich mehr Pausen brauche», erklärte der 36-jährige Torhüter des EHC Biel. «Ich habe das gegenüber Trainer Patrick Fischer schon im Vorfeld des Turniers kommuniziert. Er hatte Verständnis für meinen Entscheid.»

Trotz dem bitteren Aus im Achtelfinal gegen den Erzrivalen meinte der Routinier: «Es ist schön, meine Nationalmannschaftskarriere mit einem Olympiaturnier abzuschliessen. Aber natürlich hätte ich mir ein besseres Ende gewünscht.» Hiller wurde bei der Startniederlage gegen Kanada eingewechselt und und hütete in den restlichen Partien von Begin weg das Tor. Für viele Beobachter eher überraschend verdrängte er also den Berner Leonardo Genoni als Nummer 1 im Team von Headcoach Fischer.

Nummer 2 des Turniers

In der Statistik der Torhüter ist Hiller bei Olympia mit einer Fangquote von 95,60 Prozent aktuell die Nummer 2 hinter dem schwedischen Goalie Viktor Fasth.

Der langjährige NHL-Goalie bestritt in seiner Karriere 69 Länderspiele. Er nahm an drei Olympischen Spielen und vier Weltmeisterschaften teil. Sein Debüt für die Schweiz (als Ersatzgoalie) hatte der Appenzeller im Februar 2005 in einem Testspiel gegen die Ukraine in Huttwil gegeben.

SDA/mva/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch