Zum Hauptinhalt springen

Nur noch drei Bewerber um Formel-1-Startplatz

Der Bewerberkreis für den freien Startplatz in der Formel 1 wird immer kleiner.

Die US-Gruppe Cypher zog vor dem Grossen Preis von Ungarn am Sonntag ihre offizielle Kandidatur wegen "finanzieller Sorgen" zurück. Das Budget reiche nicht für ein konkurrenzfähiges Team aus, hiess es. Cypher will aber seine Bemühungen zu einem späteren Zeitpunkt wieder intensivieren.

Damit sind wohl nur noch drei Anwärter im Rennen. Der Internationale Automobilverband FIA will bis Ende August über die Vergabe des 13. Startplatzes in der Königsklasse für das kommende Jahr entscheiden. In dieser Saison sind zwölf Teams in der Formel 1 unterwegs, nachdem kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft das amerikanische Projekt USF1 geplatzt war.

Nach dem Rückzug von Cypher werden nur noch das spanische Team Epsilon Euskadi, Stefan GP des serbischen Geschäftsmanns Zoran Stefanovic sowie das gemeinsame Projekt des Durango-Rennstalls mit dem früheren Weltmeister Jacques Villeneuve als Kandidaten gehandelt. Eine offizielle Bestätigung gibt es von der FIA dafür aber nicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch