Zum Hauptinhalt springen

Nur deutscher Youngster bei Halbzeit vor Hefti/Lamparter

Beat Hefti hat die Heim-Weltmeisterschaften in St. Moritz mit einem starken ersten Tag lancieren können.

Der gebürtige Appenzeller liegt im Zweier-Rennen mit seinem Anschieber Thomas Lamparter nach zwei von vier Durchgängen im 2. Rang. Für Hefti befindet sich seine erste WM-Medaille als Pilot absolut in Reichweite. Das Schweizer Top-Duo weist einen Rückstand von 35 Hundertsteln auf die Deutschen Francesco Friedrich/Jannis Bäcker auf.

Friedrich ist erst 22-jährig. Im Dezember hatte er an den Junioren-Weltmeisterschaften in Igls (Ö) in beiden Disziplinen Gold geholt. In dieser Saison ist er auch mehrmals auf einem Weltcup-Podest gestanden.

Heftis Vorsprung auf Platz 3, den der amerikanische Titelverteidiger Steven Holcomb einnimmt, ist mit 0,42 Sekunden schon recht komfortabel. Hinter Friedrich und Hefti, die sich überraschend klar absetzen konnten, sind die Abstände ziemlich eng.

Das zweite Schweizer Team Rico Peter/Simon Friedli nimmt bei Halbzeit des Pensums Position 14 ein. Die Entscheidung fällt mit den Läufen 3 und 4 am Sonntag.

Bei den Frauen änderte sich am Samstag an der Spitze nichts mehr. Die kanadische Halbzeit-Leaderin Kaillie Humphries konnte ihre Führung sogar noch ausbauen und verteidigte ihren WM-Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich. Silber ging in die USA (Elana Meyers), Bronze an Deutschland (Sandra Kiriasis). Die beiden Schweizer Teams Fabienne Meyer/Elisabeth Graf und Caroline Spahni/Ariane Walser beendeten den Wettkampf auf den Rängen 9 und 10.

St. Moritz/Celerina. WM. Männer. Zweier. Stand nach 2 von 4 Durchgängen: 1. Francesco Friedrich/Jannis Bäcker (De) 2:11,10. 2. Beat Hefti/Thomas Lamparter (Sz) 0,35 zurück. 3. Steven Holcomb/Steven Langton (USA) 0,77. 4. Alexander Subkow/Dimitri Trunenkow (Russ) 0,80. Ferner: 14. Rico Peter/Simon Friedli (Sz) 1,47. - Entscheidung am Sonntag.

Frauen. Schlussklassement nach 4 Durchgängen: 1. Kaillie Humphries/Chelsea Valois (Ka) 4:30,31. 2. Elana Meyers/Katie Eberling (USA) 0,68 zurück. 3. Sandra Kiriasis/Franziska Bertels (De) 0,70. Ferner die Schweizerinnen: 9. Fabienne Meyer/Elisabeth Graf 2,49. 10. Caroline Spahni/Ariane Walser 2,60.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch