Zum Hauptinhalt springen

Was bei Sauber schieflief

Peter Sauber checkt beim Formel-1-GP von Japan ein: Der Teamchef blickt auf ein Jahr zurück, das man als zwiespältig betrachten muss. Der angestrebte 6. Rang in der Konstrukteurswertung wurde klar verpasst.
Mit Optimimus in die neue Saison: Der Patron präsentiert zu Beginn des Jahres den C30 sowie die beiden Piloten Kamui Kobayashi und Sergio Perez (l.).
Wie lange hält es der 68-jährige Chef an den Boxen der Formel 1 noch aus? Er wolle noch ein Jahr weitermachen, dann stehe die Zukunf offen, erklärte Peter Sauber. Tatsache ist, dass der Automobil-Pionier ein grosses Ansehen geniesst, nicht nur hierzulande. Verteidigungsminister Ueli Maurer besucht die Crew bei der Arbeit und lässt sich vieles zeigen und erklären.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.