Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Quartett in Assen weit zurück

Die vier Schweizer Fahrer kamen im Qualifying zum GP von Holland in Assen auf keinen grünen Zweig.

Langsam: Tom Lüthi landete nur auf Rang 15.
Langsam: Tom Lüthi landete nur auf Rang 15.
Keystone

Zu den letzten vier Rennen startete Tom Lüthi immer mindestens aus der zweiten Reihe, in Le Mans und Montmelo hatte es ihm im Qualifying sogar in die Top 4 gereicht.

Im einzigen Qualifikationstraining in Assen aber wollte beim 22-jährigen Berner nichts zusammenpassen. Von Beginn weg «tummelte» sich Lüthi im hinteren Mittelfeld, schliesslich reichte es ihm mit 1,5 Sekunden Rückstand auf Markenkollege Hector Barbera (Sp) nur zum 15. Platz - der schlechtesten Startposition in diesem Jahr. Bastien Chesaux (23./4,7 s zurück) reihte sich im gewohnten Ranglistenbereich ein.

Mit 1,251 Sekunden Rückstand auf die 125-ccm-Tagesbestzeit reichte es Randy Krummenacher zur 14. Startposition. Dominique Aegerter klassierte sich nur gerade im 19. Rang.

Fast zwei Sekunden verlor der Berner auf seinen Derbi-Teamkollegen Sandro Cortese, der wie Tom Lüthi von Manager Daniel Epp betreut wird. Der Deutsche sicherte sich mit elf Tausendstel Vorsprung auf WM-Leader Julian Simon seine erste Pole-Position in der Strassen-WM.

In der MotoGP-Kategorie sicherte sich Valentino Rossi (Yamaha) zum 53. Mal in seiner Karriere die beste Startposition.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch