Zum Hauptinhalt springen

Schweizer liegt in Le Mans ganz weit vorne

Das Team von Marcel Fässler fährt wenige Stunden vor Ende des 24-Stunden-Rennes in Reichweite des Sieges.

Auf dem zweiten Zwischenplatz: Marcel Fässler.
Auf dem zweiten Zwischenplatz: Marcel Fässler.

Im 24-Stunden-Rennen von Le Mans verbesserte sich das Team mit Marcel Fässler auf den zweiten Platz. Vier Stunden vor dem Ende des Langstreckenklassikers in Frankreich lag nur noch ein Wagen vor dem Schwyzer Fässler, dem Franzosen Benoît Tréluyer und dem Deutschen André Lotterer, die mit einem Audi vor Mitternacht noch den vierten Platz eingenommen hatten.

An der Spitze befindet sich ebenfalls ein Audi, jener mit dem Franzosen Romain Dumas und den beiden Deutschen Timo Bernhard und Mike Rockenfeller am Steuer. Für die in den Qualifyings dominierenden Peugeots zeichnet sich hingegen ein Debakel ab. Nach 265 Runden schieden auch die führenden Franzosen Stéphane Sarrazin, Franck Montagny und Nicolas Minassian mit einem Motorschaden aus.

si/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch