Zum Hauptinhalt springen

Regen verhilft Hamilton zum Sieg

Niederschläge haben in einem wenig spektakulären GP alles auf den Kopf gestellt: Räikkönen ist zwei Runden vor Schluss ausgeschieden. Heidfeld wechselte rechtzeitig auf Regenreifen und fuhr aufs Podest.

Dramatisches Finale beim GP von Belgien: Nachdem plötzlich Regen aufkam, ist Kimi Räikkönen, der 43 Runden lang souverän führte, vom WM-Leader Lewis Hamilton heftig attackiert worden. Der Finne hatte Pech und rutschte von der Strasse. Hamilton konnte deshalb ein Rennen, in dem er der Führung stets hinterher gefahren ist, kurz vor Schluss noch drehen und seinen Vorsprung im Gesamtklassement auf Felipe Massa auf acht Punkte ausbauen. Wichtiger aber ist wohl, dass Räikkönen nun 25 Zähler hinter Hamilton zurückliegt und der Dreikampf um den Titel wohl zum Zweikampf geworden ist.

Hinter ihm sorgte Nick Heidfeld für eine kleine Sensation. Der Deutsche im Cockpit von BMW-Sauber hat gerade noch auf Regenreifen gewechselt und damit den vor ihm liegenden Boliden 30 Sekunden pro Runde abgenommen. Ein Podestrang als Lohn für eine mutige Entscheidung.

Live-Ticker

44. Runde:Kovalainen rollt aus, Heidfeld ist auf dem Podest. Der Reifenwechsel hat sich ausgezahlt. Was für ein Finish.

44. Runde:Hamilton gewinnt den GP von Belgien dank einem dramatischen Wetterumschwung.

44. Runde:Massa und Bourdais damit auf den weiteren Podesträngen. Heidfeld hat auf Regenreifen gewechselt, bleibt aber auf einem Punkterang.

43. Runde:In der zweitletzten Runde crasht Räikkönen in eine Mauer. Es regnet sehr stark, ausgerechnet der Führende ist den Wetterkapriolen zum Opfer gefallen.

43. Runde:Hamilton kann Räikkönen überholen, wird dann aber von einem Überrundungs-Kandidaten aufgehalten. Der Finne führt wieder.

42. Runde:Zwei Runden vor Schluss kommt Hamilton ganz nahe an den Ferrari heran. Ein Überholmanöver musste Hamilton abbrechen, er bleibt aber am Finnen dran.

41. Runde:Nun wirds noch einmal spannend: Nieselregen über der Rennstrecke in den belgischen Ardennen. Noch ist nicht abzuschätzen, wie schnell die Strecke nass wird.

40. Runde:Räikkönen fährt einem ungefährdeten Sieg entgegen. Hamilton hat Zeit auf den Finnen verloren und liegt bereits 5 Sekunden zurück.

40. Runde:Kovalainen liegt 5 Sekunden hinter Platz 8 und Robert Kubica. Abgesehen von gelegentlichen Regenwarnungen verläuft das Rennen weiterhin ohne grosse Überraschungen.

38. Runde:Noch immer ist die Strecke trocken.

36. Runde:Ein starkes Rennen zeigt auch Fernando Alonso. Der frühere Weltmeister behauptet hinter dem Spitzentrio Rang 4 und könnte Renault fünf wertvolle Punkte bescheren.

34. Runde:Kubica nun hinter Bourdais, Vettel und Heidfeld auf Platz 8. Die gute Nachricht ist: Beide BMW-Sauber-Piloten in den Punkterängen. Die schlechte: Wenn mittlerweile beide Toro-Rosso vor den BMW liegen, ist das unbefriedigend und zeigt, dass die Entwicklung in Hinwil zu langsam verläuft.

34. Runde:Kubica schon an der Box. Der Stopp dauert eine gefühlte Ewigkeit, der Pole fällt hinter Vettel und sogar Heidfeld zurück. Eine grosse Enttäuschung.

33. Runde:Bourdais hat jetzt aufgetankt. Kubica ist an der Boxengasse vorbeigefahren. Der Pole müsste aber zwei, besser drei, Runden draussen bleiben und schnelle Runden drehen können, wenn er am Franzosen überholen will.

31. Runde:Nick Heidfeld an der Box. Sebastian Vettel, der sich mit seinem deutschen Landsmann ein Duell liefert, bleibt noch draussen.

30. Runde:Sébastien Bourdais konnte seinen Vorsprung auf Robert Kubica gar noch ausbauen. Toro-Rosso fährt BMW-Sauber davon.

29. Runde:Kovalainen ist wieder hinter Mark Webber aufgetaucht und konnte ihn in Eau Rouge überholen. Weiterhin nichts Neues von BMW-Sauber. Heidfeld und Kubica fahren ein solides Rennen, es ist aber offensichtlich, dass das Team aus Hinwil gegenüber den besten Rennställen in der zweiten Saisonhälfte klar zurückgefallen ist.

28. Runde:Der Brasilianer im Ferrari war nun auch an der Box, kam aber nicht an Hamilton voran.

27. Runde:Massa dreht noch eine weitere Runde. Möglich, dass seine Strategie aufgeht und er deshalb vor Hamilton bleiben kann.

25. Runde:Die Rennleitung kündigt an, dass es in 20 Minuten regnen wird. Die Rennstrategien deshalb weiter in der Hand der Meteorologen. Falls es in 20 Minuten wirklich zu regnen beginnt, würden noch 6 Runden auf nassen Strecken absolviert werden müssen.

25. Runde:Massa hat einen Stopp weniger, führt aber zwischenzeitlich. Der Brasilianer hat jetzt die Chance, viel Zeit auf Hamilton gutzumachen.

25. Runde:Räikkönen hat seinen zweiten Boxenstopp absolviert. Auch Hamilton hat die Reifen gewechselt. Anscheinend haben beide auf härtere Reifen gewechselt, die der nun trockenen Strecke besser entsprechen.

24. Runde:Weitere schnellste Runde für den Finnen.

21. Runde:Räikkönen zieht seine Kreise.

18. Runde:Heidfelt überholt Glock und steht damit auf einem Punkterang.

16. Runde:Der Zwischenstand nach 16 von 44 Rennen: 1. Räikkönen, 2. Hamilton, 3. Massa, 4. Vettel, 5. Alonso, 6. Bourdais, 7. Kubica, 8. Glock, 9. Heidfeld, 10. Rosberg, 11. Webber, 12. Coulthard, 13. Barrichello, 14. Kovalainen, 15. Button, 16. Nakajima, 17. Sutil, 18. Trulli, 19. Fisichella.

15. Runde:Schliesslich kommt auch Robert Kubica zum Auftanken zur Box. Beinahe hätte er dabei den gleichzeitig auftankenden Sébastien Bourdais im Toro-Rosso überholen können, ist aber gescheitert.

14. Runde:Heidfeld mittlerweile auch vollgetankt. Der Deutsche braucht ein gutes Rennen um seinen Platz im Cockpit von BMW-Sauber zu behaupten.

14. Runde:Dreher von Piquet. Der Brasilianer ist in die Reifenstapel gecrasht und muss das Rennen aufgeben.

13. Runde:Kovalainen hat ebenfalls aufgetankt, die Strafe aber auf später verschoben.

13. Runde:Felipe Massa ist ebenfalls in die Boxengasse eingebogen. Die Strategien der beiden Ferrari-Piloten gleichen sich also; der Brasilianer konnte keine weiteren schnellen Runden mit wenig Sprit im Tank fahren.

13. Runde:Auch Hamilton hat vollgetankt. Mit weniger Erfolg, er steckt nun hinter Kubica fest.

12. Runde:Räikkönen kommt zur Box. Die Ferrari-Crew fertig den Führenden, der offenbar mit relativ wenig Benzin unterwegs war, speditiv ab.

10. Runde:Heikki Kovalainen ist etwas gar ehrgeizig in die Kurve hineingefahren und hat Webber abgeschossen. Gerade wird bekannt, dass der Finne von den Komissaren deshalb eine Drive-Through-Strafe aufgebrummt bekommt. Gut für den Polen im BMW-Cockpit.

10. Runde:Das Klassement nach 10 Runden: Kovalainen und Webber berühren sich, Kubica kann profitieren.

9. Runde:Nelson Piquet Jr. im Renault ist stark gestartet, verliert aber nun Rang um Rang. In einer S-Passage wurde er von Sebastian Vettel im Toro-Rosso überholt.

8. Runde:Keine Überholmanöver, keine technischen Probleme in den letzten Runden. Alles nimmt seinen gewohnten Lauf.

6. Runde:Die Sonne scheint über Spa. Die Strecke trocknet sichtlich. Die meisten Fahrer sind mit Regenreifen unterwegs, weshalb Raum für taktische Überlegungen offen bleiben.

5. Runde:Die BMW-Sauber sind nicht schlecht gestartet, sind aber durch die turbulenten Szenen in der ersten Kurve aufgehalten worden und liegen deshalb momentan ausser Reichweite der Spitzenränge. Kubica hatte dabei noch mehr Glück und konnte sich auf Position 7 vorschieben, Heidfeld ist auf Platz 10 zurückgefallen.

4. Runde:Bourdais im Torro-Rosso ist stark gestartet, hat dabei aber offenbar Trulli touchiert. Beide Piloten halten aber weiterhin bestens mit.

2. Runde:Räikkönen übernimmt die Führung. Der vielkritisierte Finne schlich sich im Windschatten von Hamilton heran und konnte dank grösserem Topspeed am WM-Leader vorbeiziehen.

1. Runde:Hamilton, Räikkönen, Massa, Alonso, Bourdais, Trulli, Piquet, Webber: So präsentiert sich die Reihenfolge nach einer Runde.

1. Runde:Start: Hamilton führt, Räikönnen ist von der Strecke geraten, bleibt aber im Rennen. Kovalainen dagegen ist zurückgefallen.

Um 14 Uhr starten die Boliden zum 13. GP der Formel-1-Saison. Hamilton und Massa starten in der Frontreihe, dahinter folgen Kovalainen im McLaren und Weltmeister Räikkönen im Ferrari. Nick Heidfeld startet von Platz 5 aus ins Rennen, sein BMW-Sauber-Teamkollege Kubica hat im Qualifying Rang 8 belegt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch