Zum Hauptinhalt springen

Montoyas unerwarteter Sieg

Juan Pablo Montoya (39), ehemaliger Formel-1-Star, der von 2006 bis 2013 Tourenwagenrennen fuhr (Nascar), gewinnt zum zweiten Mal nach 2000 das 500-Meilenrennen von Indianapolis.

Der verdiente Schluck Milch: Juan Pablo Montoya zelebriert seinen grossen Sieg in den USA.
Der verdiente Schluck Milch: Juan Pablo Montoya zelebriert seinen grossen Sieg in den USA.
Keystone

Beim Great American Race in Indianapolis, dem wohl bedeutendsten Autorennen der Welt, gibt es nach 200 Runden für den Sieger nicht Champagner, sondern einen Liter Milch. Gefahren wird, wenn die Strecke nicht gerade nach Unfällen aufgeräumt werden muss, ausschliesslich mit Vollgas.

Juan Pablos Montoyas Sieg beim Indy 500 entspricht einer grossen Überraschung, obwohl der Kolumbianer, der vor einem Jahr zur IndyCar-Serie zurückgekehrt ist, schon vor dem Rennen das Zwischenklassement anführte. Aber nach dem ersten Rennunfall in der ersten Kurve und der ersten Gelbphase befand sich Montoya auf dem 30. und letzten Platz des Feldes. Die 26-jährige Schweizerin Simona de Silvestro war ihm während des neutralisierten Rennens hinten in den Wagen gefahren und hatte seinen Flügel beschädigt. Dies war die auffälligste Szene der Schweizerin, die das Rennen auf dem 19. Platz beendete.

Für seine zwei Siege in Indianapolis benötigte Montoya bloss drei Starts. Vor 15 Jahren gewann er als erster Debütant das 500-Meilenrennen. Bei seiner zweiten Teilnahme vor einem Jahr belegte der den 5. Platz.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch