Zum Hauptinhalt springen

Lüthi krönt sich zum Regenkönig

Tom Lüthi zeigt im Regen-GP von Le Mans allen Konkurrenten den Meister. Der Berner gewinnt überlegen vor dem Italiener Claudio Corti und dem Briten Scott Redding.

Auch in der WM auf Kurs: Tom Lüthi.
Auch in der WM auf Kurs: Tom Lüthi.
Keystone

Weil der vormalige WM-Leader Marc Marquez schon vor Rennhälfte durch eigenes Verschulden stürzte und sein spanischer Landsmann Pol Espargaro nur Siebter wurde, machte Lüthi mit seinem Sieg in der WM-Wertunf einen riesigen Schritt nach vorne. Er liegt als Dritter mit 68 Punkten nun nur noch drei Zähler hinter Espargaro.

Lüthi, der im Ziel 6,4 Sekunden Vorsprung aufwies, schaffte in Le Mans seinen zweiten Moto2-Sieg nach jenem im letzten Oktober in Malaysia. Insgesamt hat der 125-ccm-Weltmeister von 2005 nun sieben WM-Läufe gewonnen, drei davon auf der Strecke in Le Mans.

Für die drei restlichen Schweizer in der Moto2-Klasse war das Rennen in Frankreich eines zum Vergessen. Dominique Aegerter, der nasse Bedingungen gar nicht schätzt, kam trotz der vielen Stürze als Fünfzehnter nur ganz knapp in die Punkteränge. Randy Krummenacher musste früh aufgeben, weil er vom Franzosen Mike Di Meglio zu Fall gebracht worden war. Und der Tessiner Marco Colandrea (19. Platz) wurde schon zu Rennhälfte von Sieger Lüthi überrundet.

Le Mans. Grand Prix von Frankreich. MotoGP (28 Runden à 4,185 km/117,18 km): 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 49:39,743 (141,571 km/h). 2. Valentino Rossi (It), Ducati, 9,905. 3. Casey Stoner (Au), Honda, 11,298. 4. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 29,361. 5. Stefan Bradl (De), Honda, 32,477. 6. Nicky Hayden (USA), Ducati, 32,842. Ferner, zwei Runden zurück: 17. Chris Vermeulen (Au), Suter-BMW. - Schnellste Runde: Rossi (21.) in 1:44,614 (144,015 km/h). - 21 Fahrer gestartet, 18 klassiert. – WM-Stand (4/18): 1. Lorenzo 90. 2. Stoner 82. 3. Pedrosa 65. 4. Cal Crutchlow (Gb), Yamaha, 45. 5. Andrea Dovizioso (It), Yamaha, 44. 6. Rossi 42. 7. Bradl 35.

Moto2 (26 Runden/108,81 km): 1. Tom Lüthi (Sz), Suter, 50:02,816 (130,449 km/h). 2. Claudio Corti (It), Kalex, 6,354. 3. Scott Redding (Gb), Kalex, 12,162. 4. Andrea Iannone (It), Speed Up, 16,338. 5. Mika Kallio (Fi), Kalex, 19,278. 6. Pol Espargaro (Sp), Kalex, 20,874. Ferner: 15. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 1:10,341. Eine Runde zurück: 19. Marco Colandrea (Sz), FTR. - Schnellste Runde: Corti (21.) in 1:53,855 (132,326 km/h). - 31 Fahrer gestartet, 19 klassiert; ausgeschieden: u.a. Randy Krummenacher (Sz/2. Runde), Kalex, Marc Marquez (Sp/12.), Suter. – WM-Stand (4/17): 1. Espargaro 71. 2. Marquez 70. 3. Lüthi 68. 4. Iannone 46. 5. Redding 44. 6. Kallio 33. Ferner: 14. Aegerter 13. 22. Krummenacher 5.

Moto3 (24 Runden/100,44 km): 1. Louis Rossi (Fr), FTR-Honda, 49:12,390 (122,471 km/h). 2. Alberto Moncayo (Sp), Kalex-KTM, 27,348. 3. Alex Rins (Sp), Suter-Honda, 28,899. 4. Niccolo Antonelli (It), FTR-Honda, 33,195. 5. Arthur Sissis (Au), KTM, 36,989. 6. Sandro Cortese (De), KTM, 45,312. Ferner: 10. Giulian Pedone (Sz), Suter-Honda, 1:45,751. - Schnellste Runde: Jakub Kornfeil (Tsch/6.), FTR-Honda, in 2:01,056 (124,454 km/h). - 32 Fahrer gestartet, 15 klassiert; durch Sturz ausgeschieden: u.a. Romano Fenati (It/3.), FTR-Honda, Luis Salom (Sp/14.), Maverick Viñales (Sp/17.), FTR-Honda. – WM-Stand (4/17): 1. Cortese 67. 2. Viñales 55. 3. Salom 49. 4. Fenati 45. 5. Rins 44. 6. Moncayo 33. Ferner: 19. Pedone 7.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch