Zum Hauptinhalt springen

Leben am Rande der Formel 1

Fabio Leimer ist neuerdings Ersatzfahrer bei Manor Marussia – und glaubt an das Potenzial des WM-Letzten.

Wieder etwas mehr in den Fokus gerückt – gefahren ist der Schweizer Fabio Leimer in seinem neuen Auto aber noch nie. Foto: Imago
Wieder etwas mehr in den Fokus gerückt – gefahren ist der Schweizer Fabio Leimer in seinem neuen Auto aber noch nie. Foto: Imago

Wer Fabio Leimer zuhört, muss zum Schluss kommen: Dieser junge Mann ist ein unerschütterlicher Optimist. Ein selbstbewusster dazu. Seine jüngste ­Geschichte besteht aus vielen Kapiteln, die eigentlich Anlass dazu gegeben ­hätten, ­alles zu hinterfragen, zu ­verzweifeln, ans Aufgeben zu denken. Doch all das tat der 26-Jährige aus Rothrist im Kanton Aargau nie. Er glaubte an seine Chance. Immer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.