Zum Hauptinhalt springen

Aegerter wieder in zweiter Startreihe

Zum zweiten Mal in Folge startet Dominique Aegerter aus der zweiten Reihe in einen 125-ccm-Grand-Prix. Der Aprilia-Fahrer beendete das Abschlusstraining in Motegi im siebten Rang.

So weit vorne ist Aegerter noch nie zu einem WM-Rennen gestartet. Bereits vor zwei Wochen in Indianapolis (USA) schaffte er es als Achter in die zweite Startreihe. In Japan verbesserte er diese Bestleistung um einen Rang. «Mir ist es bisher sehr gut gelaufen», freute sich der Oberaargauer, «ich bin topmotiviert für das Rennen.» Aegerter wird heute (ab 4 Uhr MESZ) versuchen, zum fünften Mal in Folge in die Punkteränge zu fahren; einen Ausfall hatte der Berner in dieser Saison noch nie zu beklagen. «Die Top Ten sollten es schon sein, vielleicht sogar ein Platz in den ersten acht. Ich habe ein sehr gutes Gefühl.»

In zwei starken Qualifyings, in denen Aegerter jeweils wenige Sekunden auf der provisorischen Pole-Position auftauchte, waren sowohl Reifen als auch Fahrwerk optimal auf den japanischen Rundkurs abgestimmt. Einziges Ärgernis in den beiden Qualifyings war für Aegerter sein Konkurrent Joan Olive (Sp): «Ich war auf einer schnellen Runde, als Olive mich überholte und unmittelbar vor mir wieder abbremste. So etwas Ähnliches hat er bereits am Freitag gemacht. Mit solchen Spielchen störte er mich massiv.»

Dennoch: Aegerter verlor nur 0,785 Sekunden auf seinen Derbi- Teamkollegen Mike Di Meglio. Der französische WM-Leader fuhr erstmals in seiner Karriere auf die Pole-Position. Dahinter komplettierten Stefan Bradl (De), Nicolas Terol (Sp) und Sandro Cortese (De) die erste Startreihe. Letztmals standen im April 1996 mit Peter Oettl und dem heutigen Eurosport-Kommentator Dirk Raudies zwei deutsche Fahrer in der vordersten Reihe eines 125-ccm-Rennens.

Bastien Chesaux, neben Aegerter der einzige Schweizer, der nach Japan gereist ist, startet aus der letzten Reihe. Der Westschweizer kam nicht über den 39. und letzten Platz im Training hinaus. Auf Motegi verzichtet haben Randy Krummenacher (KTM) und 250-ccm-Fahrer Tom Lüthi (Aprilia). Krummenacher soll nächste Woche in Philipp Island (Au) wieder in den GP-Zirkus zurückkehren, Lüthis Comeback nach seiner Daumen-Operation ist für den GP in Malaysia (19. Oktober) geplant.

Pole für Lorenzo - Rossi vor 8. WM-Titel

Erstmals seit Estoril im April steht in der MotoGP-Klasse Jorge Lorenzo wieder auf der vordersten Startposition. Der Spanier verwies Casey Stoner (Au) und Nicky Hayden (USA) auf die weiteren Plätze; WM-Leader Valentino Rossi (It) wurde Vierter. Rossi muss das heutige Rennen (7 Uhr MESZ) auf dem Podest beenden, um sich den 8. WM-Titel - den 6. in der Königsklasse - zu sichern. Die Chancen dafür stehen gut: die letzten vier WM-Rennen gewann der 29- Jährige. Ausserdem schaffte er es in dieser Saison nur zweimal (Katar und Assen) nicht in die Top 3.

In der 250-ccm-Klasse geht der WM-Kampf in die Schlussphase. WM- Leader Marco Simoncelli (190 Punkte) holte die fünfte Pole dieser Saison. Von den härtesten Konkurrenten des Italieners schaffte es nur Mika Kallio (Fi/164) als Vierter in die erste Startreihe. Allerdings klassierte sich Alvaro Bautista (Sp/163) unmittelbar hinter dem finnischen KTM-Fahrer. Nicht zum 250er-Rennen in Motegi starten wird Hector Barbera. Der Spanier brach sich bei einem Sturz zwei Rippen.

si/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch