Zum Hauptinhalt springen

Aegerter nach Startkollision ohne Chance

Beim GP von Japan in Motegi war der Schweizer in einen Unfall in der Startrunde verwickelt.

Dominique Aegerter kämpfte sich dennoch durch die gesamte Renndistanz und belegte letztlich mit 56 Sekunden Rückstand auf Sieger Stefan Bradl (De) den 19. Platz. Bastien Chesaux schied bereits in der 8. Runde aus. Aegerter hatte vom 7. Startplatz aus das Rennen in Angriff genommen. Bereits in der 2. Kurve nach dem Start stürzte unmittelbar neben ihm der Spanier Marc Marquez, der den Schweizer mit zu Boden riss. Während Marquez ausschied, kämpfte sich Aegerter weiter, obwohl er chancenlos war im Hinblick auf eine gute Klassierung. Letztlich fehlten dem Oberaargauer, der am Dienstag 18 Jahre alt wird, rund fünf Sekunden auf Platz 15, der ihm wenigstens einen WM-Punkt eingebracht hätte.

In der WM-Wertung baute Aegerters Derbi-Teamkollege Mike Di Meglio dank seinem 2. Platz hinter Bradl seinen Vorsprung aus. Bei noch drei ausstehenden WM-Rennen hat der Franzose 36 Punkte Vorsprung auf Verfolger Simone Corsi (It).

Vierter Saisonsieg von Simoncelli

Auch in der 250-ccm-Klasse ist der Kampf um den WM-Titel noch offen. WM-Leader Marco Simoncelli feierte in Motegi seinen vierten Saisonsieg vor den beiden Spaniern Alvaro Bautista und Alex Debon. Der Finne Mika Kallio, der in den letzten vier Jahren in Japan siegen konnte, musste sich mit Platz 5 begnügen. Simoncelli ist mit 215 Punkten weiterhin WM-Leader vor Bautista (183) und Kallio (175).

si/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch