Zum Hauptinhalt springen

Misstöne zwischen Italien und der FIFA

Die Italiener fühlen sich von der FIFA brüskiert. Grund dafür ist der Auftritt von Patrick Vieira bei der Eröffnungsparty am letzten Donnerstag in Johannesburg.

Der französische WM-Zweite von 2006 hatte auf der Bühne symbolisch den Pokal an die FIFA übergeben. "Wir sind Weltmeister. Ein Spieler von uns hätte den Pokal übergeben müssen", so der italienische Verbandspräsident Giancarlo Abete. "Wir wollen eine Erklärung, sonst legen wir einen offiziellen Protest ein." Die FIFA schob die Erklärung nach: man habe die Italiener eingeladen, doch hätten sie wegen der Vorbereitung nicht kommen können. Abete wollte derweil von einer Einladung nichts gewusst haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch