Zum Hauptinhalt springen

Maria Pietilä-Holmner führt in Zwiesel

Die Schwedin Maria Pietilä-Holmner liegt nach dem ersten Lauf des Weltcup-Slaloms in Zwiesel in Führung.

Denise Feierabend war als 26. die beste Schweizerin. Um an der WM dabei zu sein, ist die Engelbergerin entweder auf einen Rang unter den ersten 15 oder das Wohlwollen der Selektionskommission angewiesen. Feierabend kann bisher einen 14. und einen 16. Platz vorweisen. Mit Célina Hangl im 29. Rang konnte sich nahe der deutsch-tschechischen Grenze eine zweite Schweizerin für den zweiten Lauf qualifizieren.

Wendy Holdener schied wie auch Aline Bonjour aus. Nachdem sie an der Juniorinnen-WM einen kompletten Medaillensatz gewonnen hatte, reiste die 17-jährige Schwyzerin erst am Donnerstagabend nach Zwiesel. Die lange Autofahrt war sicher keine ideale Vorbereitung. Sandra Gini und Jessica Pünchera büssten gut vier respektive knapp fünf Sekunden auf die Laufbestzeit ein.

Maria Pietilä-Holmner gewann in dieser Saison mit dem Slalom in Aspen und dem Parallel-Rennen in München ihre ersten Weltcup-Rennen. Nun hat Pietilä-Holmner nach dem ersten Lauf eine Reserve von 21 Hundertsteln auf die Slowakin Veronika Zuzulova, die im Weltcup schon achtmal auf dem Podest stand, aber noch nie zuoberst. Dritte ist Marlies Schild, die vier der ersten sechs Weltcup-Slaloms des Winters für sich entschieden hat. Maria Riesch, die Leaderin im Gesamt- und im Disziplinen-Weltcup, schied aus. Ihre Konkurrentin Lindsey Vonn verzichtete nach ihrem Trainingssturz von Anfang Woche kurzfristig auf den Start.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch