Zum Hauptinhalt springen

Marc Gini zu Trainingspause gezwungen

Marc Gini musste vorzeitig aus dem Gletscherkurs der Trainingsgruppe 4 in Zermatt abreisen. Gemäss dem Fachportal "skionline.ch" kämpft der 26-Jährige mit den Folgen einer Knieoperation.

Als sich Gini nach dem 4. Platz beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide am Meniskus operieren liess, entdeckte der Arzt auch einen Knorpelschaden, den er unverzüglich reparierte. Der Meniskus bereitete Gini nach drei Wochen keine Probleme mehr. Die Folgen der Knorpeloperation zwingen den Slalom-Spezialisten nun aber zu einem Unterbruch des Ski- und Konditionstrainings. Ein erneuter Eingriff ist nicht geplant, Gini lässt sich unter anderem mit Fischöl-Injektionen therapieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch