Zum Hauptinhalt springen

"Longo" Schönenberger muss in Kriens gehen

Der in der Challenge League akut vom Abstieg bedrohte SC Kriens beendet die Zusammenarbeit mit Trainer Urs Schönenberger nach nur einem Monat.

Im Heimspiel am Samstag gegen den Tabellendritten Bellinzona (17.30 Uhr) wird Sportchef René Distel das Team interimistisch betreuen. Wer danach das Coaching übernimmt, ist noch unklar. Der SC Kriens schreibt in seiner Mitteilung, dass zu gegebener Zeit über die Nachfolge von Schönenberger informiert werde.

Schönenbergers Ausbeute der vergangenen Wochen ist miserabel. Unter der Führung des 53-jährigen Zürchers hat Kriens aus fünf Spielen bei einem Torverhältnis von 2:12 lediglich einen Punkt geholt (beim 1:1 gegen Chiasso). Die Luzerner belegen in der Challenge League immer noch den zweitletzten Tabellenplatz - mit acht Punkten Rückstand auf Stade Nyonnais, das mit Rang 11 derzeit gerettet wäre. "Longo" hatte zu Beginn der Rückrunde Jochen Dries beerbt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch