Zum Hauptinhalt springen

Lewis Hamilton krachte in Reifenstapel

Bei Mercedes steckt zum Saisonauftakt nicht der Tiger im Tank, sondern der Teufel in der Technik. Das Debüt von Exweltmeister Lewis Hamilton endet in einem Reifenstapel.

Teamkollege Nico Rosberg hatte am Dienstag den kompletten Nachmittag bei den Testfahrten in Jerez wegen eines Kurzschlusses in der Elektrik verpasst. Am Mittwoch sorgte Hamiltons Crash für Unruhe im Team der "Silberpfeile". Nach einem Defekt an den hinteren Bremsen fuhr der Brite in der 16. Testrunde auf dem Circuit in Jerez (Sp) geradeaus durchs Kiesbett und prallte in einen Reifenstapel. Hamilton blieb beim Aufprall unverletzt. Er konnte sofort aus dem an Frontflügel, Fahrzeugnase und Vorderachse beschädigten Fahrzeug steigen.

Ursache für Hamiltons unfreiwilligen Abflug war ein Leck in der Bremsleitung. Das führte zu einem Druckverlust und verminderter Bremskraft, als Hamilton vor der Kurve von mehr als 250 km/h auf unter 100 km/h abbremsen musste. Nach dem Crash des Debütanten entschied sich Mercedes gegen 14 Uhr, auch den zweiten Testtag vorzeitig zu beenden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch