Zum Hauptinhalt springen

Leverkusen verpasst Sieg in der Nachspielzeit

Nur noch ein Tor trennt Bayer Leverkusen und Bayern München an der Tabellenspitze der Bundesliga.

Nach dem 1:1 der Bayern am Samstag kam auch Leverkusen in Bremen nicht über ein 2:2 hinaus. Peer Mertesacker traf in der Nachspielzeit per Kopf zum Ausgleich. Leverkusen stellte immerhin den Startrkord von Bayern München aus der Saison 1988/89 von 23 Spielen ohne Niederlage in Folge ein.

Toni Kroos (57.) hatte mit einem Weitschuss den Leader in der zweiten Halbzeit auf die Siegerstrasse gebracht, ehe Mertesacker doch noch traf. Zuvor hatte Claudio Pizarro (34.) einen Fauxpas von Nationalgoalie Rene Adler ausgenutzt und die erste Bayer-Führung von Eren Derdiyok (29.) ausgeglichen.

Torjäger Grafite drehte beim 2:1 des Meisters VfL Wolfsburg gegen Schalke 04 die Partie innerhalb von sechs Minuten und fügte den Knappen damit die erste Niederlage seit knapp drei Monaten zu.

Hertha BSC hat sich im Kampf um den Klassenerhalt zurückgemeldet.Die Berliner bezwangen am Sonntag im Kellerduell den SC Freiburg 3:0 und verkürzten den Abstand auf den Relegationsplatz auf zwei Punkte. Adrian Ramos (28.) und Cicero mit einer Doublette (35./57.) trafen im Freiburger Stadion für die Berliner, die damit den zweiten Sieg in der Rückrunde einfuhren. Freiburg blieb im neunten Spiel in Serie ohne Sieg und hat nun schon seit sechs Heimspielen in Folge kein Tor mehr erzielt. Der Tabellen-15. liegt noch vier Punkte vor Berlin.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch