Zum Hauptinhalt springen

Leichtathleten wollen wieder Vierjahres-Sperre

Der internationale Leichtathletik-Verband wird Dopingsünder ab 2015 wieder mit einer vierjährigen Sperre bestrafen. Dies beschliesst der IAAF-Kongress in Moskau.

Damit machen die Leichtathleten Druck auf die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Auch dieses Organ soll an der Welt-Anti-Doping-Konferenz vom 12. bis 15. November in Johannesburg (SA) die längere Sperre verabschieden und auf Januar 2015 in Kraft setzen. Die Verdoppelung ist in einem ersten Entwurf des neuen Doping-Codes der WADA bereits vorgesehen, aber die Annahme gilt noch nicht als sicher."Der neue WADA-Code soll unsere feste Verpflichtung zu härteren Strafen und die Rückkehr zur Vierjahres-Sperre für ernsthafte Doping-Vergehen reflektieren", hiess es in der Anti-Doping-Erklärung.

Im IAAF-Regelwerk war bereits von 1991 bis 1997 die vierjährige Sperre verankert gewesen. Danach passte sich die IAAF den meisten IOC-Verbänden an, die einen kürzeren Bann aussprachen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch