Zum Hauptinhalt springen

Lebenslange Sperre von Briatore aufgehoben

Ein Pariser Gericht hat den ehemaligen Renault-Chef Flavio Briatore begnadigt.

Die lebenslange Sperre, die der Internationale Automobilverband (FIA) am 21. September 2009 gegen den Italiener ausgesprochen hatte, wurde von der französischen Justiz als "irregulär" bezeichnet.

Briatore war von der FIA als Drahtzieher des Manipulationsskandals im Grand Prix von Singapur 2008 zu dieser drakonischen Strafe verurteilt worden. Briatore soll seinen Fahrer Nelson Piquet Jr. angewiesen haben, beim Singapur-GP absichtlich einen Unfall zu bauen, um für seinen Renault-Teamkollegen Fernando Alonso (Sp) eine bessere Ausgangslage zu schaffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch