Zum Hauptinhalt springen

Keine Schweizerin in Top 15

Obwohl Lindsey Vonn auch ihre zweite Trainingsfahrt nicht voll durchzog, stellte sie in Val d'Isère erneut Bestzeit auf.

Dahinter klassierten sich mit Elisabeth Görgl (0,22 zurück), Anna Fenninger, Andrea Fischbacher und Maria Holaus gleich vier Österreicherinnen.

Die Schweizerinnen enttäuschten am zweiten Trainingstag zur Abfahrt vom Samstag, weil sie (erneut) nicht mit der Spitze mitzuhalten vermochten. Als beste Swiss-Ski-Abfahrerin büsste Nadia Styger (16.) bereits 1,47 Sekunden auf die Bestzeit ein. "Ein grober Fehler ist mir noch unterlaufen. Doch zwei, drei Passagen gelangen mir im Vergleich zum Mittwoch schon um einiges besser. Im Rennen klappt dann hoffentlich alles", sagte die Schwyzerin, die die Super-Kombination nicht bestreitet. Für die Abfahrt und den Super-G (am Sonntag) strebt Styger eine "Top-10-Platzierung" an.

Nur wenige Hundertstel mehr als ihre Kantonskollegin verlor Fabienne Suter (19.), die die Strecke in Hoch-Savoyen tags zuvor zum ersten Mal befahren hatte. "Nach der zweiten Fahrt auf dieser Strecke fühle ich mich schon besser. Aber es gibt immer noch viele Stellen, wo ich mich steigern kann", sagte Suter. Die Innerschweizerin musste gleich zweimal starten, weil vor ihr die Kanadierin Kelly Vanderbeek schwer stürzte und mit dem Schlitten abtransportiert werden musste. "Ich wurde bereits nach rund 30 Fahrsekunden gestoppt und war froh, dass ich nochmals von ganz oben starten durfte", so Suter.

Die 26-jährige Vanderbeek, die in ihrer Karriere im Weltcup bisher dreimal auf dem Podest stand, zog sich bei ihrem Sturz eine Kreuzbandverletzung im linken Knie zu. Sie fällt für den Rest der Saison aus.

Neben Styger und Suter konnten einzig Martina Schild (21.), Andrea Dettling (22.) und die sich über Übelkeit beklagende Fränzi Aufdenblatten (26.) ihren Rückstand auf Dominatorin Vonn, die in Val d'Isère vor ihrem 25. Weltcupsieg steht, auf weniger als zwei Sekunden limitieren. Ein völlig verkorkstes Training lieferte hingegen die Teamleaderin Dominique Gisin ab (2,95 zurück). Die Erfahrung zeigt aber, dass sich die Engelbergerin im Rennen jeweils deutlich zu steigern vermag.

Val d'Isère (Fr). 2. Training zur Weltcup-Abfahrt der Frauen vom Samstag: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:44,67. 2. Elisabeth Görgl (Ö) 0,22 zurück. 3. Anna Fenninger (Ö) 0,57. 4. Andrea Fischbacher (Ö) 0,67. 5. Maria Holaus (Ö) 0,69. 6. Ingrid Jacquemod (Fr) 0,87. 7. Stacey Cook (USA) 0,96. 8. Aurélie Révillet (Fr) 1,20. 9. Maria Riesch (De) 1,24. 10. Elena Fanchini (It) 1,33.

Ferner: 16. Nadia Styger (Sz) 1,47. 19. Fabienne Suter (Sz) 1,55. 21. Martina Schild (Sz) 1,61. 22. Andrea Dettling (Sz) 1,65. 26. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 1,80. 30. Monika Dumermuth (Sz) 2,12. 35. Tina Weirather (Lie) 2,30. 36. Nadja Kamer (Sz) 2,42. 47. Dominique Gisin (Sz) 2,95. 54. Rabea Grand (Sz) 3,64. 60. Denise Feierabend (Sz) 3,91. 65. Jessica Pünchera (Sz) 4,40. 70. Marianne Abderhalden (Sz) 5,56. -- 78 Fahrerinnen gestartet, 75 klassiert. -- Ausgeschieden u.a.: Kelly Vanderbeek (Ka).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch