Zum Hauptinhalt springen

Kadetten und BSV in den Viertelfinals

Die Handballer der Kadetten Schaffhausen im EHF-Cup und des BSV Bern Muri im Cup der Cupsieger haben sich für die Viertelfinals qualifiziert.

Die Kadetten gewannen in den Achtelfinals gegen Sarja Astrachan (Russ) nach dem Hinspiel (29:21) auch das Rückspiel am Kaspischen Meer ungefährdet (26:36). Der BSV fuhr gegen Runar Sandefjord (No) den nötigen Auswärtssieg (33:30) ein, nachdem die Berner im Hinspiel "nur" ein 33:33-Remis erreicht hatten.

Im Gegensatz zur Partie in Schaffhausen, als die Kadetten in der Startphase 8:1 in Führung gegangen waren, hielt Astrachan das Geschehen in den ersten 20 Minuten ausgeglichen. Doch der NLA-Leader schlug eine hohe Kadenz an, was die Russen zunehmend überforderte. Und so geriet der Sieg, geschweige denn das Weiterkommen nie in Gefahr. Wie schon im Hinspiel machten die Kadetten den Russen das Leben mit einer guten Deckung schwer. Und auch offensiv überzeugten die Schweizer; erfolgreichster Torschütze war mit sechs Treffern der Serbe Aleksandar Stojanovic.

Der BSV Bern war gegen die Norweger die bessere Mannschaft. Bis der Einzug in die nächste Runde feststand, war jedoch ein hartes Stück Arbeit nötig. Immer wieder vermochte Sandefjord auf die Führungen der Berner zu reagieren. Dem BSV gelang es nicht, über 60 Minuten sowohl offensiv, als auch defensiv konsequent genug zu agieren. Mehr als die Hälfte der Treffer für den BSV erzielte das Duo Sepp Schwander (9) und Goran Cvetkovic (8).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch