Zum Hauptinhalt springen

Juventus wegen rassistischer Gesänge bestraft

Der Serie-A-Leader Juventus Turin wird nach rassistischen Gesängen von Teilen seiner Fans mit einer Busse von 30'000 Euro belegt.

Beim 2:1 im Spitzenspiel gegen Lazio Rom am Mittwochabend hätten Juve-Anhänger fünfmal beleidigende Chöre angestimmt, hiess es einem Statement der Serie A. Es war bereits die fünfte Strafe für Juve in dieser Saison.

Juventus Turin hat schon seit einigen Jahren Probleme mit rassistischen Fans. Vor drei Jahren mussten die Turiner ein Spiel hinter verschlossenen Türen absolvieren, nachdem der dunkelhäutige Mario Balotelli, damals in Diensten von Inter Mailand, Opfer von Schmährufen geworden war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch