Zum Hauptinhalt springen

Zwei unterschiedlicheVorbilder

Der Playoff-Final ist ein gutes Zeichen für die Rivalität der Zürcher Clubs.

Die ZSC Lions als Meister und auch die Kloten Flyers sind in vielem ein Vorbild.
Die ZSC Lions als Meister und auch die Kloten Flyers sind in vielem ein Vorbild.
Keystone

Der ZSC Qualifikationssieger, die Flyers Dritte, beide erstmals gemeinsam im Playoff-Final: Das Zürcher Eishockey hat die perfekte Saison erlebt.

Am perfektesten war diese Saison naturgemäss für den Meister – und nichts spricht dagegen, dass die ZSC Lions ihre dominierende Rolle in der NLA auch in Zukunft spielen werden. Einzig die jüngere Vergangenheit deutet etwas anderes an: In den letzten acht Jahren gewannen Titelverteidiger in der Summe nämlich nur drei Playoff-­Serien. Doch die ZSC Lions haben alles, um der Statistik zu trotzen. Das Team, das diese Saison dominierte, bleibt weit­gehend zusammen; seine Altersstruktur ist gut; und auch die anderen Faktoren stimmen – das Talentreservoir im Farmteam, die erfolgsorientierte Clubkultur, Kontinuität an der Bande in der Person von Marc Crawford.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.