Zum Hauptinhalt springen

«Viel dümmer haben wir noch nie verloren»

Die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft verliert an der A-WM in Helsinki auch gegen Kanada. Die 2:3-Niederlage wäre vermeidbar gewesen. Der Ärger im Simpson-Team war gross.

Viel Aufwand, wenig Ertrag: Die Schweizer Nati holt beim 2:3 gegen Kanada keine weiteren WM-Punkte in Helsinki. Die Spieler des Teams von der Swiss Ice Hockey Federation sind enttäuscht – verständlich.
Viel Aufwand, wenig Ertrag: Die Schweizer Nati holt beim 2:3 gegen Kanada keine weiteren WM-Punkte in Helsinki. Die Spieler des Teams von der Swiss Ice Hockey Federation sind enttäuscht – verständlich.
Keystone
Dabei fängt der Abend in der Hartwall Arena so gut an: Damien Brunner (Nummer 96) schliesst eine schöne Aktion nach 100 Sekunden mit dem 1:0 ab. Der Zuger trifft an diesem Turnier zum ersten Mal.
Dabei fängt der Abend in der Hartwall Arena so gut an: Damien Brunner (Nummer 96) schliesst eine schöne Aktion nach 100 Sekunden mit dem 1:0 ab. Der Zuger trifft an diesem Turnier zum ersten Mal.
Keystone
Ein grosses Kompliment muss man den Schweizer Fans machen, die in Helsinki die Schweizer Mannschaft grossartig unterstützen.
Ein grosses Kompliment muss man den Schweizer Fans machen, die in Helsinki die Schweizer Mannschaft grossartig unterstützen.
Ex-Press
1 / 11

Die Partie ist in die Kategorie «ehrenvolle Niederlage» einzuordnen. Die Schweizer zeigten sich engagiert und wie gegen Finnland fehlte zumindest für einen Punktgewinn nicht viel. Ein Konter zwölf Minuten vor dem Ende nach einem Schweizer Wechselfehler besiegelte die Niederlage. Ryan Getzlaf, der Superstar der Anaheim Ducks, lief über das ganze Spielfeld und schloss mit einem satten Schuss zum Siegtreffer für den Olympiasieger ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.