Zum Hauptinhalt springen

Streits Flyers mit dem Sieg in der Verlängerung

Mark Streit kommt mit Philadelphia in der NHL zu einem spektakulären 6:5-Overtime-Erfolg in Dallas. Der Berner Verteidiger ist mit jeweils einem Assist an den letzten beiden Toren beteiligt.

Jubelnde Flyers: Voracek (hinten) feiert mit Giroux und Streit das Tor zum Sieg.
Jubelnde Flyers: Voracek (hinten) feiert mit Giroux und Streit das Tor zum Sieg.
Keystone

Nach zwei Dritteln lagen die Philadelphia Flyers mit 2:4 zurück. Die Gäste kamen knapp sechs Minuten vor Spielende auf 4:4 heran, kassierten aber nur 40 Sekunden nach dem Ausgleich den fünften Gegentreffer durch den früheren Rapperswiler Lockout-Spieler Jason Spezza. Keine zwei Minuten später war Streit am 5:5 durch den Österreicher Michael Raffl beteiligt. In der Verlängerung erzielte Flyers-Captain Claude Giroux nach einem Pass von Streit den Siegtreffer.

Auch Streits Nationalmannschaftskollege Roman Josi trat mit den Nashville Predators in der Schlussphase entscheidend in Erscheinung, allerdings mit negativem Effekt. Der Verteidiger konnte einen Pass von Craig Smith nicht mehr erreichen und musste mitansehen, wie Jonathan Toews 1:34 Minuten vor Ende der Verlängerung das 2:1 für die Chicago Blackhawks schoss. Zu diesem Zeitpunkt agierten die Gäste aus Nashville in Überzahl.

Damien Brunner kam für die New Jersey Devils bei der 2:4-Heimniederlage gegen die San Jose Sharks zu seinem ersten Saisoneinsatz. Der Stürmer stand knapp 18 Minuten auf dem Eis. Etwa gleichviel Eiszeit erhielt bei San Jose der junge Zürcher Mirco Müller. Er feierte mit den Kaliforniern den vierten Sieg im fünften Saisonspiel.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch