Zum Hauptinhalt springen

Sprunger und Pouliot verderben Klotener Party

Bis kurz vor Schluss sehen die Kloten Flyers wie der erste Playoff-Finalist aus. Doch im Finish erzwingt Fribourg-Gottéron in extremis ein sechstes Spiel.

Grosses Playoff-Kino in Freiburg: Kloten geht im fünften Halbfinal gegen Gottéron dank Romano Lemm (v.) in Führung.
Grosses Playoff-Kino in Freiburg: Kloten geht im fünften Halbfinal gegen Gottéron dank Romano Lemm (v.) in Führung.
Keystone
Kloten verteidigt, auch mit Glück, den Vorsprung...bis vier Sekudnen vor Schluss: Julien Sprunger stochert den Puck über die Linie. Es steht 1:1, der Sudden Death muss her.
Kloten verteidigt, auch mit Glück, den Vorsprung...bis vier Sekudnen vor Schluss: Julien Sprunger stochert den Puck über die Linie. Es steht 1:1, der Sudden Death muss her.
Keystone
Diskussionen mit dem Head: Martin Gerber zeigt einmal mehr eine schlichtweg sensationelle Leistung in der BCF-Arena. Er hält die Flyers lange Zeit im Spiel.
Diskussionen mit dem Head: Martin Gerber zeigt einmal mehr eine schlichtweg sensationelle Leistung in der BCF-Arena. Er hält die Flyers lange Zeit im Spiel.
Keystone
1 / 5

Am Ende siegte Fribourg-Gottéron mit 2:1 nach Verlängerung. Marc-Antoine Pouliot erzielte nach 73 Minuten und 56 Sekunden das Siegtor. Er spedierte den Abpraller ins offene Goal, nachdem Klotens Goalie Martin Gerber einen weiteren Schuss von Greg Mauldin noch hatte parieren können. Neun Minuten vorher hatte bei einer ähnlichen Szene der Finne Niklas Hagmann den Abpraller hinter das offene Tor geschossen.

Die späte Entscheidung bescherte dem HC Fribourg-Gottéron eine weitere Chance, mit einem Auswärtssieg am Dienstagabend in Kloten nochmals in die Serie zurückzukehren.

Nach 21 Minuten gingen die Flyers entgegen des Spielverlaufs durch Romano Lemm in Führung. 175 Sekunden vor Schluss stand es immer noch 0:1. Christian Dubé musste wegen eines Stockschlags auf die Strafbank. Später musste aber auch der Klotener James Vandermeer wegen eines Beinstellens auf die Strafbank. In der turbulenten Schlussphase, in der die Klotener den Matchpuck verpassten, landete der Puck doch noch im Tor der Flyers. Julien Sprunger drückte die Scheibe vier Sekunden vor Schluss über die Linie. Die Verlängerung musste entscheiden.

Fribourg - Kloten 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V. BCF-Arena. – 6700 Zuschauer (ausverkauft). – SR Kämpfer/Kurmann, Arm/Küng. – Tor: 21. (20:56) Romano Lemm (Bieber) 0:1. 60. (59:56) Sprunger (Benny Plüss/Ausschluss Vandermeer) 1:1 (ohne Torhüter). 74. (73:56) Pouliot (Mauldin, Sprunger) 2:1. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg, 4mal 2 Minuten gegen Kloten. – PostFinance-Topskorer: Benny Plüss; Peter Mueller. Fribourg: Benjamin Conz; Ngoy, Kwiatkowski; Helbling, Marc Abplanalp; Kamerzin, Schilt; Huguenin; Hasani, Dubé, Benny Plüss; Sprunger, Bykow, Hagman; Mauldin, Pouliot, Lauper; John Fritsche, Ness, Tristan Vauclair; Mottet. Kloten: Martin Gerber; DuPont, von Gunten; Gian-Andrea Randegger, Vandermeer; Blum, Schelling; Frick; Peter Mueller, Santala, Bieber; Stancescu, Romano Lemm, Bühler; Simon Bodenmann, Liniger, Steinmann; Herren, Jenni, Aurelio Lemm; Luka Hoffmann. Bemerkungen: Fribourg ohne Jeannin, Huber (beide verletzt), Miettinen, Jurcina, Monnet und Birbaum (alle überzählig), Kloten ohne Stoop, Félicien Du Bois (beide verletzt) und Hennesy (überzähliger Ausländer). – Timeouts: Fribourg (59:25); Kloten (57.).

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch