Zum Hauptinhalt springen

So brutal wird schon vor der Saison gecheckt

Im NHL-Testspiel zwischen Washington und St. Louis schaltet Tom Wilson einen Gegenspieler aus. Nun droht der Caps-Stürmer den Saisonstart schon wieder zu verpassen.

Brutaler Check in einem Testspiel: Washington-Stürmer Tom Wilson holt Oskar Sundqvist von St. Louis von den Beinen. (Bild: Twitter-Screenshot)
Brutaler Check in einem Testspiel: Washington-Stürmer Tom Wilson holt Oskar Sundqvist von St. Louis von den Beinen. (Bild: Twitter-Screenshot)

Am Mittwoch beginnt in der NHL die Regular Season. Die Washington Capitals, die in der vergangenen Saison den Stanley Cup gewannen (mit 4:1-Siegen in der Finalserie gegen die Vegas Golden Knights), empfangen zum Auftakt die Boston Bruins. Drei weitere Partien stehen am ersten Spieltag an. Die Caps müssen die Mission Titelverteidigung wohl ohne Tim Wilson beginnen. Denn der Stürmer leistete sich am Sonntag im letzten Testspiel eine völlig rücksichtslose Aktion.

Washington spielt zuhause gegen die St. Louis Blues, das erste Drittel endet torlos. Im Mittelabschnitt legen die Gäste vor (24.). Kurz nach dem Treffer greifen sie ein weiteres Mal an. Oskar Sundqvist dringt mit der Scheibe ins Drittel der Caps ein, da kommt Tom Wilson von der Seite herangefahren und legt seinen Gegenspieler mit einem Check gegen den Kopf aufs Eis. Sundqvist bleibt benommen liegen und braucht Hilfe, um vom Feld zu kommen. Für das Opfer der Blues ist die Partie gelaufen. Täter Wilson kassiert eine Matchstrafe und muss unter die Dusche.

Letztlich gewinnt das Heimteam 5:2. Der russische Stürmerstar Alexander Ovechkin ebnet den Caps mit dem 2:1 kurz nach Wiederbeginn des dritten Abschnitts den Weg zum Sieg. Doch der Erfolg hinterlässt aufgrund des groben Checks einen fahlen Nachgeschmack.

Schon wieder gegen die Blues

«Die Caps sollten in der Vorsaison besser ohne Wilson gegen die Blues antreten», schreibt «NBC Sports». Der 24-Jährige hat sich schliesslich nicht zum ersten Mal in der Vorsaison einen Aussetzer geleistet. Im letzten Jahr hatte sich der rechte Flügel bereits während der Pre-Season zwei Spielsperren eingehandelt, weil er Blues-Spieler mit Faustschlägen eingedeckt hatte. In einem zweiten Vorbereitungsspiel (das letzte vor dem Saisonauftakt) gegen dasselbe Team wurde Sammy Blais derart hart von Wilson gegen die Bande gecheckt, dass der Kanadier für die ersten vier Begegnungen der Saison 2017/18 suspendiert wurde.

Nach Wilsons jüngster Attacke wird die Liga über das Strafmass befinden müssen. Der Angreifer dürfte den Saisonbeginn auch heuer gesperrt verpassen. Es wäre seine vierte Suspendierung während gut einem Jahr. Die dritte hatte er sich während des Playoffs in der Serie mit den Pittsburgh Penguins im Conference-Halbfinal eingehandelt. Damals war Zach Anton-Resse sein Opfer, der eine Gehirnerschütterung und einen gebrochenen Kiefer erlitt.

Im Sommer haben die Caps den Vertrag mit Wilson für 31 Millionen Dollar um sechs Jahre (bis Ende Saison 2023/24) verlängert. Während der Regular Season 2017/18 waren ihm in 78 Spielen 14 Treffer und 21 Assists gelungen, im Playoff hatte er mit 5 Toren und 10 Vorlagen in 21 Partien seinen Teil zum ersten Titelgewinn beigetragen. Wilson sass in der letzten Saison total 218 Strafminuten (Regular Season und Playoff) ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch