Zum Hauptinhalt springen

«Shut the f... up»

ZSC-Coach Marc Crawford liess während des Spiels gegen Biel seinem Frust freien Lauf. Danach erklärte er, was ihn derart in Rage brachte.

Emotionen der harten Sorte: Crawford vs. Schläpfer beim ersten Playoff-Spiel vom Wochenende. (Quelle: SRF)

«Shut the f... up», schrie Marc Crawford im ersten Playoff-Spiel zum gegnerischen Coach Kevin Schläpfer. Immer und immer wieder wandte er sich zu seinem Kontrahenten. «Look at you, Hollywood!», schrie er auch.

Nach dem Spiel erklärte Crawford den Ausraster. Er habe sich daran gestört, dass der gegnerische Coach einen seiner Spieler (Verteidiger Henrik Tallinder) während der Partie kritisierte. Die Trainer würden sich da raushalten, sagte Crawford.

Schläpfer selber gab sich ahnungslos. Er wisse nicht, was Crawford derart in Rage gebracht habe – und legte dann nach, er habe nur einen Spieler des ZSC kritisiert. Dass es im Eishockey bisweilen ruppig zu und her geht, ist bekannt. Diesmal ging der ZSC-Coach wohl verbal über das normale Mass hinaus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch