Zum Hauptinhalt springen

SCB und EVZ stehen mit dem Rücken zur Wand

Der HC Davos und die Kloten Flyers haben in den Playoff-Halbfinals auch die dritte Partie für sich entschieden und stehen nur noch einen Sieg vor dem Finaleinzug.

Das Tor des nicht mehr erwünschten: Die Flyers jubeln nach Kimmo Rintanens entscheidendem Goal zum 4:3.
Das Tor des nicht mehr erwünschten: Die Flyers jubeln nach Kimmo Rintanens entscheidendem Goal zum 4:3.
Keystone

Die Davoser gewannen auch ihre siebente Playoff-Begegnung in diesem Jahr, womit sie die Siegesserie auf 14 Partien ausbauten. Und dies, obwohl sie im Duell gegen Zug zum dritten Mal 0:1 in Rückstand gerieten. Sechs verschiedene Spieler reüssierten bei den Bündnern, was deren Ausgeglichenheit verdeutlicht.

Kloten gab gegen Bern ein 2:1 und 3:2 aus der Hand, ehe dem bei den Flyers nicht mehr erwünschten Kimmo Rintanen in der 52. Minute das Game-Winning-Goal zum 4:3 gelang. Für die Gäste traf Ivo Rüthemann zweimal.

Ein Lebenszeichen der Lakers

Rapperswil-Jona verkürzte in den Abstiegsplayoffs dank eines 2:1-Erfolges nach Verlängerung gegen Ambri-Piotta auf 1:2. Es war der erste Sieg für die Lakers nach acht Niederlagen hintereinander. Den entscheidenden Treffer erzielt Sven Berger in der 67. Minute.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch