Zum Hauptinhalt springen

Perfektes NHL-Debüt von Reto Berra

Mit den Calgary Flames gewinnt der Zürcher Goalie das Auswärtsspiel gegen die Chicago Blackhawks mit 3:2 nach Verlängerung und zeigt einen bewerkenswerten NHL-Einstand.

Reto Berra war der Held des Spiels zwischen Chicago und Calgary. Ihm gelangen 42 Paraden, womit er trotz der zwei Gegentore auf eine Fangquote von 95,5 Prozent kam. Von seinen Teamkollegen erhielt der Schweizer Nationalgoalie am Ende einen Feuerwehrhelm aufgesetzt. Den kriegt bei den Flames nach jedem Spiel derjenige Akteur, der am härtesten gearbeitet hat. Kris Russell stellte nach 92 Sekunden in der Verlängerung mit dem Goal zum 3:2 für die Calgary Flames den Sieg sicher.

Berra war am Ende natürlich rundum zufrieden. Er erfüllte die hohen Erwartungen seines Trainers Bob Hartley, der ihn nach nur neun Spielen in der American Hockey League bei Abbotsford in die NHL hochgenommen und zu dem Zweck schon am Samstag die bisherige Nummer 2 abgegeben hat. Berra: «Vor dem Spiel war ich ungemein nervös, es gelang mir aber trotzdem, mein Debüt zu geniessen.»

Starker Auftritt von Niederreiter

In einem weiteren Sonntagspiel kam es zu einem Schweizer Duell, das Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild gegen Damien Brunner und die New Jersey Devils klar gewann (4:0). Die Devils erzielten zum zweiten Mal hintereinander kein Tor; ihre Torflaute hält seit 149:05 Minuten an. Niederreiter dagegen kam mit Assists zum 1:0, 3:0 und 4:0 zu seinem ersten Dreipunktespiel in der NHL.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch