Zum Hauptinhalt springen

Mark Streits Flyers gleichen Playoff-Fehlstart aus

Während Klotens Flyers abstürzten, nutzten Mark Streits Philadelphia Flyers die Ostertage zum Ausgleich ihrer Playoff-Startniederlage: Sie gewannen in New York gegen die Rangers 4:2.

Es ist ein sonniger und warmer Ostersonntag, Mittags um zwölf, im Madison Square Garden, der berühmtesten Sport-Arena der Welt: 18'200 Zuschauer machten zur Ouvertüre der Stanley-Cup-Playoff-Serie in New York ein Höllenspektakel. Sie klatschten, schrien, brüllten und tanzten, angestachelt vom 4:1-Auswärtssieg ihrer Rangers in Philadelphia drei Tage zuvor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.