Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Ex-Davoser schiesst Schweden in den Final

Einer der schwedischen Matchwinner: Loui Eriksson, Lockout-Gast beim HC Davos, trifft zweimal im Powerplay (11./37.). Beide Male wird er von Center Henrik Sedin glänzend eingesetzt.
Und die Schweden können auch ein drittes Mal jubeln: Playmaker Henrik Sedin trifft noch ins leere finnische Tor. 3:0 – eine klare Sache in Stockholm.
Der Einzug in den WM-Final ist für den viel gescholtenen Headcoach Par Marts eine grosse Genugtuung. Nach der 2:3-Auftaktniederlage gegen die Schweiz wurde Marts von den Medien und der Öffentlichkeit heftig kritisiert. Aber seit der Ankunft der Sedin-Brothers läuft es den Schweden viel besser.
1 / 7
Weiter nach der Werbung

Die Paradelinie der Schweden

si/fal