Zum Hauptinhalt springen

Eishockey-Funktionär Tratschin verstorben

Der frühere SEHV-Präsident Reto Tratschin ist im Alter von 77 Jahren in Brunnen gestorben. Der gebürtige Engadiner und ehemalige Spieler und Trainer der Grasshoppers stand dem Verband zwischen 1967 und 1976 vor.

Als Präsident hob Tratschin 1970 unter anderem das elf Jahre dauernde Ausländerverbot wieder auf, und er trat 1974 dafür ein, dass NLA-Spiele künftig nur noch in überdachten Stadien ausgetragen werden dürfen. Die Medien kritisierten den Sekundarlehrer damals, einen «Dachschaden zu haben». In seiner Amtszeit, in der La Chaux-de-Fonds sechsmal in Folge den Titel gewann und einen Grossteil des Kaders der Nationalmannschaft stellte, stieg die Schweiz zwar zweimal in die Gruppe C ab, realisierte 1971 in Bern gegen die DDR aber auch den Aufstieg in die A-Gruppe. 1975 wurde Tratschin in den Council des internationalen Verbandes IIHF gewählt.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch